Advent Morgendliche Gestaltung mit Lied, Vorlesen, Adventskalender oder Wichteln. Am Anfang der Woche im Advent findet außerdem ein gemeinsa-mes Adventssingen aller Klassen statt.
Alarmprobe Das Verhalten bei Feueralarm wird nach Plan mit den Klassen geübt. In jedem Schuljahr finden zwei Proben statt, eine davon angekündigt.
Ampel Auf dem Schulweg müssen vorhandene Fußgängerampeln benutzen werden. Die Erwachsenen sind Vorbild für die Kinder und gehen nur bei ‚Grün‘.
Antolin Parallel zur Lesestunde (Leseförderung) können die Kinder in der Schule und zu Hause im Leseprogramm ‚Antolin‘ Fragen zu gelesenen Büchern beantworten.
Arbeitsplan In den Fächern Deutsch und Mathematik arbeiten die Kinder an differenzierten Plänen.
Aufgabenheft Notieren der Hausaufgaben und kurzer Mitteilungen, es dient als Kontaktheft zwischen Eltern und Lehrern
Ausflüge In jedem Schuljahr findet mindestens ein Ausflug statt.
Ausleihe In den Pausen findet die Spielgeräte-Ausleihe gegen Vorlage der Ausleihkarte (über die Klassenlehrerinnen zu beziehen) statt; Kinder der vierten Schuljahre betreuen die Ausleihe.
Außerschulische Lernorte Unterrichtsgänge
Attest Bei Krankheit am letzten Schultag vor bzw. am ersten Schultag nach den Ferien ist ein ärztliches Attest einzureichen. Außerdem kann die Klassenlehrerin bei häufigen Fehlzeiten die Vorlage eines Attestes verlangen
Backen Plätzchen backen in der Schule gehört zur Adventszeit.
Beten Der Unterricht beginnt mit einem Morgengebet oder –lied. Schüler anderer Konfessionen stehen mit beim Gebet. Katholische Schule
Betreuung Die Betreuung wird über den Förderverein der Schule geregelt. Sie findet im Anschluss an den Unterricht bis 14:00 Uhr in den Betreuungsräumen statt und kostet 25€ monatlich (inklusive Frühbetreuung, wenn gewünscht). Kinder (auch OGS-Kinder) können aber auch nur die Frühbetreuung für 5€ monatlich von 7:00-7:40 Uhr nutzen.
Beurlaubung Lehrpersonen dürfen Schüler bis zu zwei Tage beurlauben, längere Beurlaubungen sind über den Schulleiter zu beantragen.
Bewegliche Ferientage Die Schulkonferenz legt die Tage fest.
Bücherei Mit der Dorte-Hilleke-Bücherei besteht eine Bildungspartnerschaft. Neben der Ausleihe von ‚Bücherkisten‘ nimmt jede Klasse (meist im zweiten Schuljahr) an einer Führung teil.
Bundesweiter Vorlesetag Personen einer bestimmten Berufsgruppe o. ä. lesen den Kindern in der Schule vor.
Busfahrkarten Bei Bedarf über die Schule beantragen.
Chaos Chaos sollte im Tornister Ihres Kindes nicht herrschen. Bitte helfen Sie Ihrem Kind Ordnung zu halten.
Chor Der Schulchor (AG) probt einmal in der Woche. Auftritte zu unterschiedlichen Anlässen, z.B. Schulfesten, Pfingstkirmes, St. Martin, Besuch im Altenheim
Computer Jeder Klassenraum verfügt über einen Internetanschluss und in der Regel über zwei Computer für Recherchen, Förderung, Schreibanlässe,…. Zusätzlich können die Kinder im PC-Raum, ausgestattet mit 16 Computern, arbeiten.
Datenschutz Sie geben bei der Schulanmeldung die Einverständniserklärung ab, ob ein Foto Ihres Kindes auf der Homepage erscheinen darf.
Einschulung Der 1. Schultag für die Schulanfänger ist stets der zweite Schultag nach den Sommerferien. Er beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst um 9 Uhr in der Vincenz-Kirche, anschließend finden die Einschulungsfeier in der Josefschule und die erste Unterrichtsstunde in der Klasse statt. Die Erwachsenen können sich, während ihre Kinder im Unterricht sind, im Eltern-Café näher kennen lernen.
Elternmitwirkung In der Klassen- und Schulpflegschaft sowie der Schulkonferenz; im Förderverein; bei Schul-, Klassenfesten möglich und gewünscht.
Elternsprechtage Erster Ende November bzw. Anfang Dezember, zweiter im März bzw. Anfang April
Englischunterricht Zwei Stunden pro Woche; Beginn im zweiten Halbjahr des ersten Schuljahres
Entschuldigung Bitte unbedingt das Fehlen Ihres Kindes bis spätestens 8 Uhr telefonisch telefonisch oder per E-Mail (krankmeldung@josefschule-menden.de) entschuldigen! Ab dem 3. Krankheitstag muss eine schriftliche Entschuldigung vorgelegt werden.
Erste Hilfe Bei kleinen Verletzungen Erste Hilfe durch die ‚Pausenengel‘ und Lehrerinnen bzw. Betreuerinnen. Bei schwereren Verletzungen wird der Rettungswagen gerufen.
Fahrrad Wenn die Eltern der Meinung sind, dass ihr Kind sich auf dem Fahrrad sicher im Straßenverkehr verhält, darf es alleine mit dem Fahrrad zur Schule kommen. In Begleitung eines Erwachsenen dürfen natürlich alle Kinder mit dem Rad zur Schule kommen. Die Fahrräder müssen im Fahrradständer auf dem Schulhof abgestellt werden.
Fernseher Alle 13 Klassenräume sind mit einem Fernseher hinter der Tafel ausgestattet. In Verbindung mit einem AppleTV kann der Bildschirm von iPads gespiegelt werden.
Feste / Feiern St. Martin/Martinszug, Adventssingen, Karneval (Freitag nach Weiberfastnacht), Sportfest, Klassenfeste, Schulfest
Finanzielle Unterstützung Bei Bedarf (z.B. bei Klassenfahrten, Ausflügen) Unterstützung durch das Jobcenter oder die ARGE über die Schule beantragen. Die Schulsozialarbeiterin hilft hierbei.
Förderunterricht (FU) Individuelles Fördern/Fordern im Klassenverband, durch Teamteaching, Einzelförderung, Sozialpädagogin im 1. und 2. Schuljahr sowie Sonderpädagogin im GL; unterschiedliches Fördermaterial; qualitative oder quantitative Differenzierung; Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
Förderverein Der Förderverein unterstützt die Arbeit der Schule und gestaltet Schulleben nachhaltig mit (Einschulungsfeier, Martinsbrote, Stutenkerle, Schulhofgestaltung, Winterkino, Workshops, Klasse 2000,…) Auch Sie können Mitglied im Förderverein werden und durch aktive Mitarbeit helfen.
Fotograf Unser Schulfotograf macht im 1. und 4. Schuljahr Fotos von den Kindern.
Frühbetreuung siehe Betreuung
Frühstück Gefrühstückt wird in der Frühstückspause von 9:30-9:40 Uhr in der Klasse. Achten Sie bitte auf ein gesundes Frühstück mit Getränk. Süßigkeiten und Softdrinks dürfen nicht mitgenommen werden. Auch das Frühstück zu Hause vor dem Unterricht ist wichtig. Klassenfrühstücke oder ein ‚Gesundes Schulfrühstück‘ finden zu gegebenen Anlässen statt.
Fundsachen Wenn Kleidungsstücke oder andere Gegenstände (z.B. Brille) vermisst werden, sollten zuerst die Klassenlehrerin/Mitarbeiterinnen der OGS/der Betreuung angesprochen werden, anschließend kann der Hausmeister um Hilfe gebeten werden.
Fußball Teilnahme mit Schulmannschaften an der Stadtmeisterschaft, ‚Mini-WM‘ oder ‚Mini-EM‘ der Mendener Grundschulen; für die Pausen werden zwei Fußballtore aufgestellt
Ganztagsklasse In dieser Klasse sind nur OGS-Kinder. Die Klasse ist gleichzeitig auch OGS-Gruppe. Ziel ist es, einen strukturierten Tagesablauf zu ermöglichen, die Klassengemeinschaft zu festigen und die Schule als Le-bens-und Lernraum zu stärken. Voraussetzung für die Aufnahme in die Ganztagsklasse ist, dass die Kinder täglich an Unterrichtstagen die OGS besuchen und die Schule nicht vor 15 Uhr verlassen.
Gemeinsam beten, feiern, lernen, spielen – Gottesdienste, St. Martins-/Weihnachtsfeiern, Einschulung, Schuljahresabschluss, Verabschiedung der Viertklässler, Schulfest, Gemeinschaftsausflug der Schule,…
Gesundes Frühstück siehe Frühstück
GL Gemeinsamer Unterricht oder auch Gemeinsames Lernen bedeutet, dass an unserer Schule Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf gemeinsam unterrichtet werden.
Gottesdienste finden viermal im Halbjahr für die Klassen 3 und 4 freitags in der 1. Stunde in der St. Vincenz-Kirche statt.
Grundschrift Eine sich aus der Druckschrift ergebende Schulschrift
Handy Notwendige Handys sind während der gesamten Schulzeit ausgeschaltet im Tornister; Benutzung frühestens auf dem Nachhauseweg oder in besonderen Fällen nach Erlaubnis durch eine Lehrperson oder Betreuerin.
Hausaufgaben Ergänzen die Arbeit im Unterricht und dienen der Vertiefung des Lernstoffes. Bei konzentrierter und durchgängiger Arbeitsweise gilt: 30 Minuten Klasse 1/2; 60 Minuten Klasse 3/4. Bei nicht vollständiger Erledigung in dieser Zeitangabe bitte Vermerk im Aufgabenheft als Rückmeldung an die Lehrperson.
Hausmeister Unser Hausmeister ist Jörg Hagedorn.
Herkunftssprachlicher Unterricht In Italienisch, Griechisch, Arabisch und Türkisch an unserer Schule möglich
Hitzefrei Nur nach mindestens eintägiger Vorankündigung nach der 4. Std.; ansonsten Hausaufgabenbefreiung
Homepage Infos unserer Schule finden Sie unter www.josefschule-menden.de
Hygiene Hygienevorschriften werden im Unterricht immer wieder in Abständen thematisiert. Bitte erinnern auch Sie Ihr Kind immer wieder daran, sich nach dem Toilettengang die Hände gründlich zu waschen.
Individuelle Förderung siehe Förderunterricht
Informationen Alle wichtigen Informationen der Schule erhalten Sie in schriftlicher Form (Elternbrief). Bitte unbedingt die ‚Post-Mappen‘ (gelber Schnellhefter) regelmäßig kontrollieren! Informieren Sie sich bei Fragen im Sekretariat, bei der Klassenlehrerin oder bei der Schulleitung. Informieren Sie uns bei Änderungen bzgl. Anschrift/Telefonnummer/Erziehungsrecht.
Inhalt des Tornisters Die Kinder werden seitens der Lehrpersonen angehalten, nur die notwendigen Sachen mit nach Hause zu nehmen, um das Gewicht des Tornisters möglichst zu reduzieren.
Innere Differenzierung Differenzierung innerhalb des Klassenverbandes durch entsprechende Aufgaben und Materialien
iPads In einem Koffer stehen 16 iPads für den Unterricht zur Verfügung. Diese Geräte können von den Kindern benutzt werden (Lern-Apps, Textverarbeitung, Präsentationen anfertigen,…), aber auch die Lehrerinnen können sie für Unterrichtszwecke verwenden. Es besteht die Möglichkeit, mit den Geräten auf das Internet zuzugreifen.
Jäger und Sammler Sammeln Sie alles, was wir im Unterricht gebrauchen können: z.B. (Bilder-Bücher, Spiele, Stoff- und Wollreste, Perlen, Knöpfe, Korken,…).
Josibuh ist unser Schulgespenst, es haust auf unserem Dachboden.
Josefine So heißt unser Spielschiff auf dem Schulhof.
Josefschule Die Josefschule besteht seit 1879. Sie ist eine katholische Grundschule. Seit dem Schuljahr 2013/14 wurde die Westschule mit der Josefschule in der Josefschule zusammengelegt.
Karneval Freitag nach Weiberfastnacht wird in den Klassen 4 Stunden lang verkleidet Karneval gefeiert.
Katholische Schule Morgengebet (Nichtchristen stehen auch beim Gebet); regelmäßige Gottesdienste; enge Zusammenarbeit mit der St. Vincenz-Gemeinde. Alle Kinder einer Klasse nehmen gemeinsam am Religionsunterricht teil.
Kaugummi In der Schule und auf dem Schulgelände dürfen die Kinder keine Kaugummis kauen.
Kennenlern-Nachmittag An einem Tag im Frühling lernen die angehenden Schulanfänger die Schule bei unterschiedlichen Spielen und Aufgaben kennen. Parallel dazu erhalten die Eltern an diesem Nachmittag notwendige Informationen zum Schulanfang.
Kindergarten Durch eine bestehende Kooperation mit verschiedenen Kindergärten wird durch unterschiedliche Aktionen der Übergang Kindergarten-Grundschule erleichtert.
Klasse2000 Dank der finanziellen Unterstützung verschiedener Sponsoren und des Fördervereins kann unsere Schule mit allen Klassen am Programm ‚Klasse2000 - Gesundheitsförderung in der Schule – Gewalt- und Suchtvorbeugung‘ teilnehmen.
Klassendienste Jedes Kind erfüllt im Wechsel unterschiedliche Klassendienste zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und des Verantwortungsbewusstseins (z.B. Kakao-, Aufräum-, Austeildienst,…).
Klassenfahrt Im 3. Schuljahr zwei Tage zur Jugendbildungsstätte ‚Die Kluse‘ in Menden; Anfang der Klasse 4 wird ein dreitägiger Aufenthalt in einer Jugendherberge durchgeführt. Die Kosten hierfür dürfen 125€ nicht überschreiten, das Ziel darf nicht weiter als 100 km entfernt sein.
Klassenlehrerprinzip In der Regel behält die Klassenlehrerin ihre Klasse vier Schuljahre.
Klassenrat Fist Bestandteil des Stundenplans und findet einmal in der Woche in allen Klassen statt. Besprochen wird alles, was die Klassen- und Schulgemeinschaft betrifft.
Klassenraum Jede Klasse hat ihren eigenen Klassenraum, für den sie verantwortlich ist.
Klassenregeln Die gemeinsam erarbeiteten Klassenregeln sind einzuhalten.
Klassensprecher In allen Jahrgängen wählt jede Klasse einen Klassensprecher und einen Vertreter.
Kooperation Unsere Schule arbeitet kooperativ mit anderen Einrichtungen zusammen: z. B. Familienzentrum Menden- Mitte, Kindergärten ‚Kleine Freunde‘ und ‚Am Obsthof‘; Stadtbücherei Menden, Stadtarchiv
Kopierkosten Da wir der Auffassung sind, dass die Kosten für ein Schulkind im Jahr bereits sehr hoch sind, verzichten wir im Moment auf das jährliche Einsammeln von Kopiergeld.
kostenminimierte Schule Wir versuchen, die Kosten für die Eltern so gering wie möglich zu halten. So verzichten wir auf das Einsammeln von Kopiergeld, auch die Klassenfahrten dürfen nicht zu teuer werden (Obergrenze 125€). Neben dem jährlichen Eigenanteil der Eltern (in der Grundschule 12€) für Schulbücher sollte in der Regel kein Arbeitsheft mehr angeschafft werden.
Krankheit Ist Ihr Kind krank, informieren Sie die Schule telefonisch oder per eMail (krankmeldung@josefschule-menden.de) bis spätestens 8:00 Uhr. Ab dem dritten Fehltag bitte eine schriftliche Entschuldigung einreichen. Informieren Sie die Klassenlehrerin, welches Kind die ‚Krankenpost‘ mitnehmen soll. Hausaufgaben nur bearbeiten, wenn es die Erkrankung zulässt. Verwenden Sie in einer eMail den Betreff „Krankmeldung“ und geben sie Name und Klasse des Kindes an und erwähnen Sie bitte, wenn es in die OGS geht.
Landgang Angebot in der Ganztagsklasse: um die Schulumgebung und die Stadt Menden gut kennen zu lernen, verlassen wir mit den Kindern regelmäßig das Schulgelände. Folgende Ziele steuern wir an: das Wald-gebiet um die Antonius-Kapelle, Spielplätze, einen Sportplatz, die Bücherei, den Wochenmarkt, usw.
Lehrer lesen für Schüler Vor Weihnachten gibt es eine Vorlesestunde von Lehrern für Schüler. Die Schüler können vorher zwischen verschiedenen Büchern wählen. Der Klassenverband ist in dieser Stunde aufgelöst.
„Lernwerkstatt“ Ein unterstützendes und erweiterndes Lernprogramm am PC für alle Bereiche.
Leseförderung Lesestunde in der Lesestube; Antolin-Programm; Vorlesewettbewerb; Lehrer lesen für Schüler; Bundesweiter Vorlesetag; Besuch/Bücherkisten der Stadtbücherei; Teilnahme am Sommer-/Herbst-Leseclub der Stadtbücherei
Lese’mütter‘ Lesemütter, -väter, -omas oder –opas können die Klassen in der Lesestunde unterstützen. Bitte melden Sie sich bei den KlassenlehrerInnen.
Lesestube Die Schule verfügt über eine sehr gemütliche Lesestube, ausgestattet mit vielen bekannten und pädagogisch wertvollen Büchern. Jede Klasse nutzt die Lesestube für ihre Lesestunde. Die Kinder können Bücher auch ausleihen.
Logo der Schule Das Logo der Schule symbolisiert den Gedanken ‚Alle in einem Boot – Auf gemeinsamer Fahrt‘: Miteinander etwas schaffen, Verantwortung übernehmen, Gemeinsamkeit, Füreinander da sein, Neues (kennen) lernen/erobern. Kürzlich wurde es mit dem Zusatz „…gemeinsam auf Entdeckungsreise“ ergänzt.
Martinsfeier Eine kleine gemeinsame Martinsfeier mit Brot teilen rückt den Aspekt des Teilens in den Vordergrund.
Mathematikwettbewerb Am ‚Landesweiten Mathematikwettbewerb‘ können die Kinder der vierten Schuljahre freiwillig teilnehmen.
Mitarbeit der Eltern Über Unterstützung durch Ihre Mitarbeit oder Mithilfe freuen wir uns sehr!
Miteinander Ein freundliches Miteinander aller, auch im Umgangston, gehört unbedingt zu unserem Schulleben. Unterstützen Sie ggfs. Ihr Kind dabei, seien Sie ihm ein Vorbild in der Familie.
Mobilität Angebot in unserer Ganztagsklasse: die Kinder verbringen viel Zeit in der Schule. Daher wollen wir ihnen Bewegungsmöglichkeiten auf dem Schulhof anbieten. Hierfür stehen Roller, zwei Go-Karts und Fahrräder zur Verfügung. Verkehrserziehung erfolgt auch zu Fuß im Straßenverkehr. Denn die Kinder sollen auch als Fußgänger sicher unterwegs sein und Selbständigkeit entwickeln.
Motto des Monats Jeden Monat wird im Klassenrat der Klassen ein Motto erarbeitet, das im darauffolgenden Monat von den Kindern im Schulalltag besonders beachtet werden soll. „Wir begrüßen uns!, Stopp heißt Stopp!, Wir sagen bitte und danke!, Wir entschuldigen uns!“ oder „Wir sind pünktlich!“ heißen einige der Mottos.
Müll Wir versuchen Müll zu vermeiden. Kinder sollten ihr Pausenbrot in einer Dose mitbringen. Auf Mülltrennung wird von Anfang an geachtet.
Müllpiraten sorgen dafür, dass die Müllbehälter in den Klassen geleert werden und alles richtig sortiert wird.
Mütze In den Unterrichtsstunden ist es nicht erlaubt Mützen jeglicher Art (Schirmmützen, Wollmützen, …) zu tragen.
Musikschule Musikalische Früherziehung (Klasse 1), Flöten-, Gitarrenunterricht o. Ä. wird durch die Städtische Musikschule je nach Nachfrage im Anschluss an den Schulunterricht kostenpflichtig angeboten.
Muttersprachlicher Unterricht siehe Herkunftssprachlicher Unterricht
Name Hefte, Schnellhefter, eigene Bücher, Materialien und Sportsachen bitte mit Namen versehen.
Neuzugewanderte Kinder Schülerinnen und Schüler, die an unserer Schule angemeldet werden und zu diesem Zeitpunkt kein oder kaum Deutsch sprechen. Nach Möglichkeit werden sie in den ersten Monaten in unserer Newcomer-Class unterrichtet.
Newcomer-Class In dieser Lerngruppe werden Kinder unterrichtet, die ohne Deutschkenntnisse an unsere Schule aufgenommen wurden. Etwa die Hälfte des Unterrichts verbringen zehn bis zwölf Kinder täglich in der Newcomer-Class. In dieser Zeit sollen die Kinder die deutsche Sprache lernen. Die restliche Unterrichtszeit verbringen die Kinder in ihrer Regelklasse.
Nikolausfeier In Klasse 1 kommt der Nikolaus. Alle Schüler der Schule erhalten vom Förderverein einen Stutenkerl.
Noten siehe Zeugnis
Offener Unterricht Eine Form des Unterrichts, die Schüler werden nicht frontal unterrichtet. Der Lehrer wird zum Lernpartner. ‚Werkstätten, Wochenpläne, Stationsläufe, Lerntheken, Freiarbeit,…‘ sollen Ihr Kind zu selbstständigem Lernen führen.
Offene Ganztagsschule (OGS) Im Anschluss an den Unterricht ist die OGS bis 16 Uhr geöffnet. Die Teilnahme kann in der Schule beantragt werden.
Opferfest Zum Opferfest können muslimische Schüler vom Unterricht befrei werden.
Ordnung Ihr Kind sollte lernen, selbstständig Ordnung in seinem Tornister sowie in der Klasse und Schule zu halten; Ordnungsdienste in jeder Klasse.
Parken Beim Bringen und Abholen der Kinder wäre es optimal, wenn nicht direkt an der Schule gehalten würde, sondern etwas entfernt von der Schule. So können sich die Kinder auch noch ein wenig bewegen. Außerdem würden Kinder, die den Schulweg zu Fuß bewältigen, weniger gefährdet.
Patenklasse Schüler der dritten Schuljahre sind Paten der Erstklässler.
Pausen Frühstückspause: 9:30-9:40 Uhr; 1. Hofpause: 9:40-10:00 Uhr; 2. Hofpause: 11:30-11.50 Uhr
Pausenausleihe siehe Ausleihe
Pausenengel Kinder, die in den Pausen ‚Erste Hilfe‘ im Kleinen leisten (z.B. Kühlpads besorgen). Sie sind durch Warnwesten erkennbar.
Post siehe Informationen
Probleme Bei auftretenden Problemen sprechen Sie bitte umgehend die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer an.
Projektwoche In jedem Schuljahr gibt es eine gemeinsame Projektwoche unter einem bestimmten Thema, die meist mit einem Präsentationstag oder einem Schulfest endet. Der ‚normale Stundenplan‘ ist dann außer Kraft gesetzt.
Qual Schule darf nicht zur Qual werden. Siehe Probleme
Quatsch Auch der Spaß kommt an unserer Schule nicht zu kurz.
Radfahrausbildung Theoretisch und praktisch im vierten Schuljahr; Elternhilfe für die Praxiseinheiten notwendig.
Rauchen Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände ist das Rauchen auch bei Klassen- oder Schulfesten verboten. Bitte vermeiden Sie es auch im näheren Umfeld der Schule zu rauchen. Danke!
Rechtschreibung Haben Sie Geduld mit Ihrem Kind auf dem Weg zur richtigen Rechtschreibung. Besprechen Sie erlernte Rechtschreibregeln beim täglichen Schreiben.
Regenpause Bei Regenpausen bleiben die Schüler in ihren Klassenräumen und spielen, lesen oder malen. Regenpausen werden durch den Schullautsprecher angesagt.
Religionsunterricht Alle Kinder nehmen teil; zwei Stunden in der Woche; Klasse 3 zusätzlich eine Seelsorgestunde für die Kommunionkinder.
Roller Wenn die Eltern der Meinung sind, dass ihr Kind sich auf dem „Tretroller“ sicher im Straßenverkehr verhält, darf es alleine mit dem Roller zur Schule kommen. Die Roller dürfen nicht mit ins Schulgebäude genommen werden, sie müssen auf dem Schulhof abgestellt und abgeschlossen werden.
Rücktritt Ein freiwilliger Rücktritt ist erst nach dem zweiten Schuljahr möglich (=Verbleib im dritten Jahr der Schuleingangsphase); Gespräch mit der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer aber schon vorher suchen.
Schnellhefter Für jedes Fach eine bestimmte Farbe
Schulbeginn siehe Unterrichtsbeginn
Schulbücher Teilweise von der Schule angeschafft und im Schuljahr an die Schüler nur ausgeliehen. Bitte mit Schutzumschlag versehen. Stark beschädigte Bücher müssen ersetzt werden. Der Elternanteil für die Anschaffung liegt bei 12€ im Schuljahr.
Schuleingangsphase Sie umfasst das erste und zweite Schuljahr. Ihr Kind kann diese Schuljahre in ein, zwei oder drei Jahren durchlaufen.
Schulfest Es findet in der Regel alle vier Jahre statt.
Schulleitung Schulleiter ist Ralf Beyer, Konrektorin ist Vanessa Schmidt
Schulschrift siehe Grundschrift
Schulsozialarbeiterin Unsere Schulsozialarbeiterin heißt Charlotte Grewe. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören folgende Bereiche: Beratung bei Erziehungsfragen, Hilfe im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets, Vermittlung von Freizeitangeboten für Kinder und Familien,…
Schulweg Üben Sie frühzeitig den Schulweg mit Ihrem Kind.
Schülerrat Wir versuchen jährlich, eine Schulband-AG anzubieten. Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboard stehen als Instrumente zur Verfügung.
Schweigepflicht Helfen Sie als Lesemutter oder auf andere Weise im Unterricht, so unterliegen Sie der Schweigepflicht.
Schwimmen Für alle dritten Schuljahre freitags in der 5./6. Stunde im Hallenbad Menden; bitte auf Wetter entsprechende Kleidung achten (eine Mütze muss immer dabei sein!). Bei Nicht-Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen unbedingt eine schriftliche Entschuldigung vorlegen. Wenn Ihr Kind bei Nichtteilnahme nach Hause gehen darf, schreiben Sie dies bitte auf die Entschuldigung.Siehe Sportunterricht
Segelschiff Unser neues Schul-Logo. Auch auf dem Schulhof steht ein großes Spielschiff, es heißt „Josefine“.
Sekretariat Sekretärin ist Brigitte Buschieweke; ab 7:30 Uhr bis 11:30 Uhr ist das Sekretariat geöffnet (Tel.: 02373/932010; Fax: 02373/932017)
Seiteneinsteigerr Dieser Begriff wird auch für die Kinder benutzt, die ohne Deutschkenntnisse an unserer Schule angemeldet wurden. Aktuell wird eher der Begriff "Neuzugeanderte Kinder" verwendet.
Selbstständigkeit So sollte sich Ihr Kind auf dem Schulgelände und vor allem im Schulgebäude möglichst bald nach der Aufnahme in die Schule ohne Elternbegleitung bewegen.
Singen macht Spaß. Die ersten Schuljahre haben bei Christian Rose einmal wöchentlich Singen in der Kirche und lernen so die Lieder für die Gottesdienste und die Kirche kennen.
Spiele Über ‚Spiele-Spenden‘ für die Klassen freuen wir uns sehr.
Sponsorenlauf Möglichkeit, einen guten Zweck oder auch Schulanschaffungen finanziell zu unterstützen; findet in der Regel alle vier Jahre statt
Sport- und Spielefest Im Rahmen eines Sport- und Spielefestes werden im Huckenohlstadion Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens absolviert. Elternhilfe ist auch an diesem Tag gefragt.
Sportunterricht In den Sportbeutel gehören Hose, T-Shirt und Turnschuhe mit heller Sohle. Der Turnbeutel kann in der Schule bleiben. Es ist darauf zu achten, dass die Sportsachen regelmäßig gewaschen werden. Wenn ein Kind nicht am Sportunterricht teilnehmen kann, muss eine schriftliche Entschuldigung vorgezeigt werden. Handelt es sich bei der Sportstunde um eine Randstunde (5. und 6. Stunde), kann das Kind nach Hause gehen, wenn dies in der schriftlichen Entschuldigung der Eltern so notiert wird.
Stopp-Regel Stopp-Regel bei Streitigkeiten als ‚Notbremse‘ anwenden und andererseits auch akzeptieren.
Tag der offenen Tür Vor den Herbstferien Möglichkeit für angehende Schulanfänger und ihre Eltern, unsere Schule kennen zu lernen sowie bei verschiedenen Angeboten Unterricht zu sehen und auch aktiv daran teilzunehmen.
Teamgeister Dieses Arbeitsheft beinhaltet Aktivitäten für ein respektvolles und gesundes Miteinander.
Telefonnummer Änderungen bitte unverzüglich melden!
Theaterbesuch In der Vorweihnachtszeit möglicherweise MAT (Mendener Amateurtheater) auf der Wilhelmshöhe, Travados in Unna oder Parktheater Iserlohn
Tischmanieren Die Mitarbeiterinnen der OGS achten beim Mittagessen auf gute Tischmanieren.
Trinken Auch während des Unterrichts dürfen die Kinder trinken. Jedoch ist es ihnen nicht erlaubt, Getränke mit in die Pause zu nehmen.
Turnhalle In der Turnhalle mindestens dreiStunden Sport pro Klasse in der Woche; Turnkleidung und Sportschuhe mit heller Sohle werden benötigt.
Umgangsformen Ein respektvolles und freundliches Miteinander gehört im alltäglichen Schulleben unbedingt dazu.
Umschläge Bitte versehen Sie Bücher und Arbeitshefte mit Umschlägen.
Unterrichtsbeginn Der Unterricht beginnt um 8:00 Uhr. Ab 7:40 Uhr beginnt die Aufsicht und die Kinder können sich auf dem Schulhof oder in der Klasse aufhalten. Sie sollten nicht vor 7:40 Uhr auf dem Schulgelände sein. Von 7:00-7:40 Uhr besteht die Möglichkeit der Frühbetreuung (siehe Betreuung).
Unterrichtsgänge Je nach Unterrichtsthemen werden Unterrichtsgänge zu außerschulischen Lernorten unternommen, z.B.: Wald, Stadtbücherei, Stadtführung, Markt, Kirche, Arche Noah, Apotheke, Krankenhaus, Kornmühle, Bäckerei, Bauernhof, Friedhof,…
‚Vera‘ Landesweite Vergleichsarbeiten in Mathematik, Lesen und Deutsch im 2. Halbjahr des dritten Schuljahres
Verkehr Bitte achten Sie beim Befahren oder Verlassen des Parkplatzes auf Kinder. Lassen Sie Ihre Kinder an der Straße nur zur Bürgersteigseite hin aussteigen. Wählen Sie sichere Ausstiegs- und Abholstellen mit Ihrem Kind aus.
Verkehrserziehung Im Rahmen des Sachunterrichts aufbauend in allen Jahrgängen, Theorie und praktische Übungen; siehe Radfahrausbildung
Verlässliche Schule Jeden Tag haben alle Klassen verlässlich von 8:00 – 11:30 Uhr Unterricht. Die Kinder werden nicht vor 11:30 Uhr aus der Schule entlassen.
Verständnisschwierigkeiten Bei Verständnisschwierigkeiten sollte Ihr Kind auf jeden Fall nachfragen. Zum Erklären sind wir da.
Vorlesen Lesen Sie Ihrem Kind vor, lassen Sie aber auch Ihr Kind regelmäßig laut vorlesen, auch in Ihrer Muttersprache.
Vorlesewettbewerb Schüler aus dem dritten und vierten Schuljahr können am Vorlesewettbewerb der Stadt Menden teilnehmen. Die Vorausscheidung findet jahrgangsweise in der Schule statt.
Wandertage siehe Ausflüge
Wasser In den meisten Klassen steht Mineralwasser für die Klasse bereit (finanziert über die Klassenkasse)
Weihnachten Weihnachtsfeiern mit Eltern je nach Absprache
Weiterführende Schulen Im 4. Schuljahr vor dem 1. Elternsprechtag Eltern-Informationsabend über weiterführende Schulen in Menden
Werte Wir vermitteln an unserer Schule christliche Werte und leben sie gemeinsam mit den Kindern.
Wetter Ihr Kind soll dem Wetter entsprechende Kleidung tragen. Jacken werden im Flur aufgehängt.
Willkommenskinder Schülerinnen und Schüler, die an unserer Schule angemeldet wurden und zu diesem Zeitpunkt kein oder kaum Deutsch gesprochen haben. Nach Möglichkeit werden sie in den ersten Monaten in unserer Newcomer-Class unterrichtet.
Workshops Angeboten über den Förderverein; unterschiedliche Angebote am Wochenende; Teilnahme freiwillig
Xylophon ‚und Co‘ Xylophone und andere (Orff’sche) Instrumente beleben unseren Musikunterricht.
Yak Ein Yak gibt es an unserer Schule nicht und unser Schulgeist Josibuh wird nicht mit Y geschrieben, sonst hätten wir hier über ihn berichtet.
Zeugnis Im ersten und zweiten Schuljahr erhalten die Schüler am Schuljahresende ein Berichtzeugnis zum Arbeits- und Sozialverhalten sowie zur Lernentwicklung und zum Leistungsstand. Ab dem 3. Schuljahr werden Noten im Zeugnis aufgeführt. Außerdem gibt es im dritten Schuljahr zum 1. Halbjahr ein Berichtzeugnis zur Lernentwicklung und zum Leistungsstand, im 2. Halbjahr ein Berichtzeugnis zum Arbeits- und Sozialverhalten sowie zur Lernentwicklung und zum Leistungsstand. Im vierten Schuljahr zum Halbjahr ein Notenzeugnis mit der Empfehlung der Schulform bezüglich der weiterführenden Schulen und am Schuljahresende ein Notenzeugnis.
Zeus-Projekt Am Zeus-Projekt (‚Zeitung und Schule‘) nehmen die vierten Schuljahre meist teil.